Elly Beinhorn als Wildjägerin (1933)

Kurzbeschreibung

1933 posierte die gefeierte deutsche Pilotin Elly Beinhorn (1907–2007) nach einem Flug über Afrika mit Waffe als Wildjägerin. Ein Vergleich mit der Werbung für die Völkerschau zeigt, dass Weiß-Sein entscheidender war als Geschlecht. Weiblichkeit signalisierte hier keine Gefährdung imaginierter Grenzen, sondern deutsche Herrschaft über Raum und Natur. Beinhorn trug Waffen, ohne deviant zu erscheinen, war aufrecht und mit kontrolliertem Körper und Gesichtsausdruck abgebildet.

 

Quelle

Quelle: Deutsche Pilotin Elly Beinhorn auf Safari in den 1930er Jahren. Alamy, Bildnummer: CPJ10N. Fotograf: Scherl/ Süddeutsche Zeitung

Nina Berman, Klaus Mühlhahn und Alain Patrice Nganang, Hrsg., German Colonialism Revisited: African, Asian, and Oceanic Experiences. Ann Arbor, MI: University of Michigan Press, 2018.

Sara Friedrichsmeyer, Sara Lennox und Susanne Zantop, Hrsg., German Colonialism and its Legacies. Ann Arbor, MI: University of Michigan Press, 1998, S. 107–24.

Bradley Naranch und Geoff Eley, Hrsg., German Colonialism in a Global Age. Durham, NC, und London: Duke University Press, 2014.

Michael Perraudin, Jürgen Zimmerer und Kate Heady, Hrsg, German Colonialism and National Identity. New York: Routledge, 2011.

Britta Schilling, Postcolonial Germany. Memories of Empire in a Decolonized Nation, Oxford: Oxford University Press, 2014.

Elly Beinhorn als Wildjägerin (1933), veröffentlicht in: German History Intersections, <https://germanhistory-intersections.org/de/deutschsein/ghis:image-210> [25.10.2021].